Herzlich Willkommen!

Werner Jumpertz

Liebe Besucherinnen und Besucher,

willkommen bei der SPD in Brandenburg an der Havel. Wir freuen uns, dass Sie sich für sozialdemokratische Politik interessieren und wir haben für Sie auf dieser Seite viele Informationen zusammengestellt.

Doch wir wollen Sie mit dieser Webpräsenz nicht nur informieren. Wir wollen Sie einladen mitzumachen und Brandenburg mit zu verändern.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen ein Brandenburg für alle, dazu braucht es auch alle!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Werner Jumpertz
Unterbezirks-Vorsitzender

 

SPD Unterbezirk
Bäckerstraße 39, 14770 Brandenburg an der Havel
Tel. 03381-30 33 39 oder 30 21 05
e-mail: UB-Brandenburg@spd.de

 

27.05.2020 in Allgemein

Bleibe mit uns im Kontakt!

 
 

18.05.2020 in Allgemein

Unsere Havelstadt: Sternstunde im Bundestag

 
Foto: Imo/photothek.net

Mit dem Beschluss, das Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten als neue Bundesoberbehörde in Brandenburg an der Havel anzusiedeln, ist am Donnerstagabend in der Tat eine Sternstunde für unsere Havelstadt zu erleben gewesen. In der Sache freuen wir uns sehr über die in Aussicht stehende Mehrung von krisensicheren Arbeitsplätzen für unsere Stadt, nach einer Aufbauzeit von fünf Jahren sollen das auf mittlere bis längere Sicht bis 700 und sogar mehr Arbeitsplätze sein.

 

14.05.2020 in Allgemein

Newsletter der SPD-Fraktion für den Monat Mai

 

Am 13. Mai hat die dritte Stadtverordnetenversammlung des Jahres 2020 stattgefunden.

Hier können Sie den Newsletter für die Sitzung am 13. Mai 2020 abrufen.

Newsletter "Fraktion aktuell" Nr. 3 - 2020

 

13.05.2020 in Allgemein

Stadtverordnetenversammlung in Zeiten der Pandemie

 

Am 13. Mai 2020 fand die Stadtverordnetenversammlung aufgrund der gebotenen Corona-Abstandsregeln im Brandenburger Theater statt.

U. a. stand die Wahl des neuen Bürgermeisters für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt. Auf Vorschlag des Oberbürgermeisters Scheller wurde Michael Müller gewählt. Die SPD-Stadtverordneten wünschen ihm viel Glück bei dieser Aufgabe! Wir werden sein Amt stets aufmerksam und mit kritischen Fragen begleiten. Schließlich liegt gerade in diesem Bereich in unserer Stadt viel im Argen.

Weiterhin ging es bei der Sitzung um die Realisierung von Kommunalpolitik in Zeiten der Corona-Pandemie. Die SPD-Fraktion ist der Meinung, dass auch in diesen Zeiten Ausschüsse tagen und die reguläre Arbeit stattfinden kann.

 

07.05.2020 in Allgemein

Beim Verkauf des Wassergrundstückes im Bereich der Homeyenbrücke muss der Uferbereich im Eigentum der Stadt bleiben!

 

„Wir begrüßen die geplante Entwicklung des alten Gewebegrundstücks an der Homeyenbrücke“, formuliert die Britta Kornmesser die Haltung ihrer SPD-Fraktion zum geplanten Verkauf des Geländes durch die Stadt. Darüber soll die Stadtverordnetenversammlung in der kommenden Woche entscheiden. Eine Zustimmung der Genossen zu dem Verkauf des in der Altstadt gelegenen Wassergrundstückes wird es aber nur geben, wenn der direkte Uferbereich nicht mit verkauft wird, heißt es aus der SPD-Fraktion. Der Uferbereich soll im Eigentum der Stadt verbleiben und perspektivisch der Öffentlichkeit zugängig gemacht werden. Es ist ohne weiteres möglich diesen Bereich an den bereits vorhandenen Weg im Bereich der Homeyenbrücke anzuschließen, und einen Verweilplatz zu schaffen von dem aus Spaziergänger einen herrlichen Blick in den Domstreng und über die Havellandschaft bis zur Katharinenkirche haben.

„Solche Orte sind Allgemeingut. Jede Bürgerin, jeder Bürger müsse dort spazieren, sich erholen und die Aussicht über das Wasser genießen können“, meint die SPD-Fraktionsvorsitzende. Uferbereiche, die einmal verkauft und abgesperrt sind, seien für die Allgemeinheit für immer verloren.

„Wir fordern ein Umdenken in dieser Frage“, so Kornmesser. Die langwierigen Auseinandersetzungen zum Beispiel am Groß Glienecker See in Potsdam, aber auch in Kirchmöser und Plaue um freie Uferwege sollten Warnung genug sein. Deshalb fordere die SPD-Fraktion seit 2003 eine Uferwegekonzeption, die der Offenhaltung von Uferbereichen für alle Bürger klare Prioriäten einräumt. „Unsere Haltung ist klar“, so Kornmesser, „Das genannte Grundstück lässt sich auch mit einem öffentlich zugängigen Uferbereich wie geplant bebauen und entwickeln. Der Uferbereich muss in städtischem Besitz bleiben. Öffentliches Interesse geht vor Privatinteresse, auch wenn der zu erzielende Verkaufspreis der Stadt vielleicht geringer wäre.“ Wenn der derzeitige Interessent das nicht versteht, dann müsse eben anderer Käufer zum Zuge kommen.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

08.06.2020, 18:30 Uhr - 08.06.2020 Sitzung der AG Jusos

08.06.2020, 18:30 Uhr Sitzung der SVV-Fraktion

10.06.2020, 19:00 Uhr Sitzung des OV Neustadt / Wilhelmsdorf

15.06.2020, 18:30 Uhr - 15.06.2020 "Stammtisch" der AG Jusos

17.06.2020, 16:00 Uhr Sitzung der AG 60 Plus

 

Service

Mitglied werden

Newsletter der SPD

Meine SPD

Meine SPD